louie austen

louie_austen_presspic_elsa_05_20091112_1099588273

Nach großen Taten und Jahren mit Patrick Pulsinger und Mario
Neugebauer (Cheap Records), einem Ausflug zum Major Universal in
Berlin, intensiver Kooperation mit dem Wiener Indie-Label Klein
Records, Kollaborationen mit Senór Coconut, Phonique, Friction,
Christopher Just, Vredeber Albrecht und Parov Stelar sowie
Gehversuchen mit seinem eigenen Label LA Music (“Last Man Crooning
/ Electrotaining You!”) setzen Austen und sein Executive Producer
Wolfgang Mitter nun auf die Kooperation mit monkey. Auf das superbe
Produzentenduo Joyce Muniz & Markus Dohelsky. Und Remixer wie
Richard Dorfmeister oder Robosonic aus Berlin.
Herausgekommen ist ein Album, das entspannt und souverän in
Richtung Deep & Minimal House tänzelt. Und schon vorab für
gesteigerte Aufmerksamkeit sorgte, von Beatport, Deezer und
Traxsource (dort landete die “Never & Ever”-EP in den „Deep Essential
20“) bis zu Radio Fritz, Radio Eins, FM4 und lounge.fm. What a
comeback! Natürlich ist die Ansage eine sportliche, galante,
grenzüberschreitende.
Wie weit Herr Luef diesmal gehen wird, deutet sich in Hits wie “Tweedy
Tweedy” oder „Shake Your Bones“ (feat. Sista Sadie) erst an. Und reicht
bis zu einer – in jedem Sinn des Wortes – bewegenden Coverversion
von “Love Machine” (in memoriam “Supermax” Kurt Hauenstein).
Richard Dorfmeisters raumgreifender Remix von “Leanne” beschliesst
das Comeback-Album würdig.

www.louieausten.com

https://www.facebook.com/louieausten

foto © Elsa Okazaki

30.05.2015 20:00 Salztorbühne